Februar – Was ist zu tun!n

Dein Gartenfriseur erledigt den Haarschnitt deiner Gräser

Da die Halme der Ziergräser den Winter über ungestört stehen bleiben dürfen um das Herz der Pflanzen vor der vielen Feuchtigkeit und der Fäulnis zu schützen. Und auch um ein schöner, mit Schnee bedeckter Blickfang zu sein, so sollten sie mit Ende Februar jedoch gekürzt werden. Um Platz für frische Triebe zu schaffen ist es am besten sie etwa zwei Handbreit über dem Boden abzuschneiden.
Entsorgen kann man die Reste auf dem Kompost oder zerkleinert auch als Mulch dienen.

Nicht nur den Gräsern geht es zu dieser Jahreszeit an den Kragen -> auch Sträucher werden gestutzt.

Der späte Winter ist ein guter Zeitpunkt um Sträucher wie: Sommerflieder, Spierstrauch und Bartblume zu schneiden. Dies sind spätblühende Gehölze und sollten rechtzeitig verjüngert werden, um neu durchtreiben zu können und auch um später vermehrt Blüten zu bilden. Überaltete Sträucher vertragen den Schnitt ins Holz jedoch oft nicht sehr gut, daher ist es bestimmt besser den Gartenfriseur um Rat und Tat zu zu fragen, der immer gerne weiterhilft!

Tipps to go:

• Im Beet kann man bereits Salat, Kohlrabi, Karotten und Radieschen aussäen.
• Schnittholz zerkleinern und dieses für den Bodenaufbau des Hochbeets verwenden.
• Kompost ausmisten: Das meist sehr nasse und luftarme Rottmaterial umschichten. So wird wieder eine hohe Aktivität an Mikroorganismen erreicht.
• Schwarzwurzeln sind bereits erntefrisch. Neben dem zarten süßlichen Geschmack sind sie voll mit Vitamin A,B,C und E und enthalten zusätzlich viel Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor und Eisen.